Start ins neue Jahr: AK-Inhalt

Das neue Jahr ist erst wenige Wochen alt und wir als Duisburgs jüngstes Wählerbündnis starten inhaltlich: Junges Duisburg beschäftigte sich mit Stadtplanung, Wirtschaft und Verkehr in Duisburg.

 

 

„Mit dem Auto in die Duisburger Innenstadt zu fahren und dort einen Parkplatz zu suchen, kann manchmal ziemlich lästig werden. Und dann fehlt auch noch das passende Kleingeld für den Parkautomaten!“, berichtet JuDu-Mitglied Christian Aps (26). Im Übrigen sei es ärgerlich, dass die Händler sich bislang nicht auf ein System einigen konnten, das zu kostenlosem Parken in den Parkhäusern führen würde. Deshalb würden viele Duisburger zum Shoppen wohl auch in die Nachbarstädte fahren, so Aps weiter. Das Thema „Besser Parken in der Duisburger Innenstadt“ war ein großes Thema beim letzten Treffen des AK Inhalt des Wählerbündnisses Junges Duisburg. 17 JuDu-Mitglieder trafen sich und sprachen fast drei Stunden lang über ihre Ideen und Wünsche an die Kommunalpolitik im Jahr 2017. „Unsere Ideen für eine kundenfreundlichere Parkraumbewirtschaftung in der Innenstadt und für eine zukunftsweisende Ausnutzung des Parkraums – Stichwort: Carsharing – haben wir in Anträgen an den Stadtrat zusammengefasst“, erläutert Arbeitskreisleiter Uwe Becker (41).

Ein wichtiges Thema sei auch die Digitalisierung von Verwaltungsabläufen und des Antragswesens gewesen. „Mit dem E-Government-Gesetz gibt das Land Nordrhein-Westfalen seinen Kommunen die Möglichkeit, moderner und bürgerfreundlicher zu werden. Andere Städte sind schon viel weiter als Duisburg“, ärgert sich JuDu-Mitglied Tobias Eusterwiemann (23). Das Thema, das gerade für Junges Duisburg als einem Wählerbündnis vieler junger Menschen wichtig sei, werde weiter verfolgt und auch hier sei bald mit Anträgen in den entsprechenden Ratsgremien zu rechnen.

 

Das größte Thema des Abends war jedoch die Nutzung der riesigen Brache am alten Güterbahnhof. Die Stadtverwaltung plant, hier ein Outlet-Center zu genehmigen. SPD und CDU haben sich scheinbar bereits festgelegt. Im AK Inhalt hat für Junges Duisburg die Diskussion über das Für und Wider begonnen und wird noch in anderen Gremien des Wählerbündnisses und in der Fraktion fortgesetzt werden. „Bei der Ratssitzung am 1. Februar werden wir dem Oberbürgermeister und der Öffentlichkeit dann mitteilen, was wir von dieser Idee halten“, kündigt JuDu-Vorsitzender Stephan Wedding (31) an.